Symphony of Now

Symphony of Now

Walther Ruttmanns 1927 uraufgeführter experimenteller Dokumentarfilm Berlin – Die Sinfonie der Großstadt vermochte das damalige Lebensgefühl der deutschen Hauptstadt ein Stück weit einzufangen und gilt heute als Klassiker der deutschen Filmgeschichte. Nun, mehr als neunzig Jahre später, haben Ruttmanns schwarzweiß Bilder nicht mehr viel mit der gegenwärtigen Lebensrealität in der Hauptstadt gemein. Waren es lange Zeit vorwiegend Grautöne, ist es heute eher eine bunte Ikonografie mit der Berlin assoziiert wird. Johannes Schaff versucht diesen dynamischen Wandel der Stadt mit seiner Neuinterpretation des Klassikers abzubilden. Der Ausgangspunkt für Symphony of Now war allerdings ursprünglich ein anderer. Auf der Grundlage von Ruttmanns Bildern aus den 1920er Jahren entstand eine Neuvertonung des Originalfilms. Frank Wiedemann, Modeselektor, Samon Kawamura, Alex.Do und weitere zeitgenössische Musiker konnten für das Projekt gewonnen werden. Erst dieser neu geschaffene Soundtrack veranlasste Johannes Schaff schließlich dazu, sich auf die Suche nach aktuellen Bildern zu begeben. Der Trailer lässt ein einstündiges Feuerwerk vermeintlich typischer Berliner Momentaufnahmen erahnen. Berlin als hippe, multikulturelle, weltoffene Millionenstadt, Sehnsuchtsort eines jeden hedonistisch veranlagten Kosmopoliten. Ich bin gespannt, ob der Film darüber hinaus eine gewisse Tiefe erzeugen kann oder doch nur Abziehbildchen (relativ) neuer sexy Hauptstadt-Klischees bleiben wird.

Read Next...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.