Set zum Freitag #81 – The Lady Machine

Set zum Freitag #81 – The Lady Machine

The Lady Machine hat für The Brvtalist ein ziemlich kompromissloses Set aufgenommen. Die aus Brasilien stammende und inzwischen in Berlin lebende Künstlerin spielt nicht nur regelmäßig auf Berliner Partys wie Pornceptual oder Staub, sondern hat mit Unterwegs inzwischen auch ein eigenes Label gegründet, auf dem im Oktober ihr Debüt zu erwarten ist. Das einstündige Set überzeugt mit, in apokalyptischen Sounddesign eingebetteten, treibenden Techno.

Article

The Area of Influence

The Area of Influence
Project Apollo Archive, AS11-40-5858, Apollo 11 Hasselblad image from film magazine 40/S – EVA

Jeff Mills, der sich schon im Rahmen seines Radioprojekts The Outer Limits eindringlich mit Phänomenen der Astrophysik und Raumfahrt auseinandergesetzt hat, feiert nun mit seiner neuen LP Moon — The Area of Influence den 50. Jahrestag der ersten bemannten Mondlandung. Auch das Sounddesign der neuen LP erinnert mit dem futuristischen Charakter sowie NASA Vocal Samples an die musikalische Untermalung der Outer Limits Radioserie. Moon — The Area of Influence wird am 19. Juli mit 13 neuen Tracks erscheinen.

Article

Zone

Zone

Am Freitag findet im Berghain die kollaborative Performance Zone statt, die durch Tanz, Musik und Live Visuals die Besucherinnen und Besucher in einen ekstatischen Zustand versetzen soll. Angelehnt ist die Performance an einem im Kreis praktizierten antiken, islamischen Tanz, welcher ritualistisch in Form von zirkulierenden repetitiven Bewegungen ausgeübt wird. Durch das Zusammenspiel von zwanzig Tänzerinnen und Tänzern, einem originellen Sounddesign von Dasha Rush und einer darauf abgestimmten Lichtinstallation sowie der dominanten Architektur des Berghains wird das Publikum, so der Plan, in einen spirituellen Geisteszustand versetzt. So weit, so gut. Auf der Seite von Zone gibt es weitere Informationen zu dem Projekt. Der Teaser vermittelt eine erste Idee.

Article

Flohio – Hell Bent

Flohio – Hell Bent

Mit Hell Bent hat Flohio ihren ersten neuen Song in diesem Jahr veröffentlicht. Auf einem Instrumental von JD Reid knüpft die, in Lagos geborene und ab dem achten Lebensjahr südlich der Themse im Londoner Stadtteil Bermondsey aufgewachsene, Rapperin nahtlos an die Qualität ihrer früheren Songs an. Nach der Debüt-EP Nowhere Near und Zusammenarbeiten mit God Colony, L-Vis 1990 und Modeselektor gibt es nun einen weiteren pumpenden wie poetischen Track, zu dem der Videokünstler Duncan Loudon die passenden Bilder kreierte.

(Titelbild: Stefon GrantCC BY-NC-ND 4.0)

Article

Adekunle Gold – Kelegbe Megbe

Adekunle Gold – Kelegbe Megbe

Adekunle Gold hat mit Kelegbe Megbe einen avantgardistischen Afropop Track veröffentlicht, dessen Klangbild von der Afrobeat Legende Fela Kuti inspiriert wurde und somit auch als Hommage an Nigerias Highlife Szene betrachtet werden kann. Unterstützt wird die warme Atmosphäre des Songs durch fabelhafte Bilder des nigerianischen Filmemachers Clarence Abiodun Peters, der dem avantgardistischen Sound noch eine Priese Afrofuturismus hinzufügte. Ziemlich rund das Ganze.

Article