The Grinders Cease

The Grinders Cease
Mat Collishaw, Albion, 2017, 430 x 540 x 460 cm, Materials: Aluminium, media player, Mirror, Paint, Scaffolding rig, Scretching accessories, Transparent mirror film, Video Projector, Wood

Der englische Künstler Mat Collishaw zeigt im Berliner Sitz der Galerie Blain|Southern aktuell seine Ausstellung The Grinders Cease. Die Installationen, Skulpturen, Fotografien sowie Gemälde setzen sich mit existenziellen Themen wie Tod, Zerstörung und Verfall auseinander und zeigen die Vergänglichkeit weltlicher Vergnügen auf. So zeigt Collishaw in seiner Serie Last Meal on Death Row etwa die letzten Mahlzeiten von Gefängnisinsassen vor ihrer Hinrichtung. Die Installation Albion thematisiert die Major Oak aus dem englischen Sherwood Forest. Die Jahrhunderte alte, sagenumwobene Eiche hat einen hohlen, verrotteten Stamm, dessen riesige Äste bereits seit viktorianischer Zeit durch ein kunstvolles Gerüst gestützt werden und somit nur noch das Trugbild eines lebendigen Objekts darstellen. Ebenso können Collishaws Werke Columbine, Black Mirror Works und Seria Ludo noch bis zum 26. Januar in der Galerie Blain|Southern betrachtet werden.

Article

Set zum Freitag #55 – nd_baumecker

Set zum Freitag #55 – nd_baumecker
Bild: © Lee Wagstaff

Für den siebten Mix der Panorama Bar Serie des Berliner Labels Ostgut Ton kreierte der Panorama Bar Resident nd_baumecker über mehrere Jahre ein fabelhaftes Set, welches unterschiedlichste Stile mühelos vereint und doch eine klare Linie verfolgt.

„Mit diesem Mix hab‘ ich versucht zu kommunizieren, dass es bei Clubmusik auch noch um was anderes geht, als draufzuballern und ’ne offene Hi-Hat und ’ne Kickdrum zu haben. Mir fehlt da oben manchmal die Wärme: eine klangliche Qualität, zu der man wegspacen, loslassen und komplett in die Musik eintauchen kann. Anders gesagt brauchen wir Frequenzen und Klänge, die Gefühle ausdrücken. Deshalb würde ich sagen ist mein Panorama Bar 07-Mix dreamy, melodiös und psychedelisch geraten – hier und da mit ein bisschen Peaktime-Material. So würde ich das gerne mal an einem Sonntagnachmittag oder Montagmorgen hören, wenn es draußen hell ist.“ nd_baumecker über seinen Panorama Bar 07-Mix

Article

Scarlit Port Remix – Nastaran

Scarlit Port Remix – Nastaran

Auf dem Berliner Label Nurse veröffentlichte das aus Teheran stammende Geschwisterpaar AM ihre gleichnamige Debüt-EP, deren drei Tracks mit dunklem, originellem Electro brillieren. Insbesondere der zweite Track Nastaran schafft durch seine persischen Elemente und dem traditionellen Tasnif-Gesang eine eindringliche Atmosphäre, die der in Berlin lebende Produzent Scarlit Port als Grundlage für seinen Remix zu nutzen weiß. Dazu etwas mehr Tempo, eine treibende Bassline sowie passende Drums und das Resultat ist eine mehr als gelungene Koproduktion.

Article

Elizaveta Porodina – The Witch

Elizaveta Porodina – The Witch

Die in Moskau geborene und aktuell in München lebende Fotografin Elizaveta Porodina ist in den letzten Jahren neben ihrer Modefotografien für Louis Vuitton, Madame, Vogue und eine Reihe an weiteren Hochglanzmagazinen insbesondere durch ihre freien Arbeiten aufgefallen. Elizaveta Porodinas Portraits haftet etwas Unwirkliches an und offenbaren nicht selten eine Zerrissenheit, die Platz für Mehrdeutigkeit und Fantasie schafft. Diese Motive spiegeln sich auch in der neuen Serie The Witch wider.

Elizaveta Porodina – The Witch

Elizaveta Porodina – The Witch

Elizaveta Porodina – The Witch

Elizaveta Porodina – The Witch

Elizaveta Porodina – The Witch

Elizaveta Porodina – The Witch

Elizaveta Porodina – The Witch

Elizaveta Porodina – The Witch

(Bilder: Elizaveta PorodinaCC BY-NC-ND 4.0)

Article