Psyk – Opal Lake

Psyk – Opal Lake

Mit Opal Lake hat der in Madrid geborene DJ und Produzent Psyk eine EP veröffentlicht, die mittels tiefem Sounddesign und minimalistischen Ansatz eine mitunter unheilvolle Atmosphäre schafft, die die Zuhörinnen und Zuhörer unvermittelt in Ihren Bann zieht.

Article

Set zum Freitag #114 – Nite Fleit

Set zum Freitag #114 – Nite Fleit

Die in Australien geborene und aktuell in London lebende DJ und Produzentin Nite Fleit hat für Truancy Volume ein intensives Electro Set aufgenommen. Neben Künstlern wie The Hacker, Mall Grab und 999999999 hat Nite Fleit auch vier eigene Produktionen in das Set miteinfließen lassen. Eineinhalb Stunden, die einen munteren Start in das Wochenende versprechen.

Article

Joy Division – Unknown Pleasures

Joy Division – Unknown Pleasures

Vor etwas über 40 Jahren erschien mit Unknown Pleasures von Joy Division eines der wichtigsten Werke des Post-Punks. Bis heute hat das Album nicht an Intensität, Wut und Tristesse eingebüßt. All diese Emotionen wurden speziell durch Ian Curtis, der sich ein Jahr nach der Veröffentlichung von Unknown Pleasures sein Leben nahm, kompromisslos verkörpert, so dass nicht allein der Sound der Platte bis heute nachhallt. Der 40. Jahrestag des Releases wurde nun zum Anlass genommen, für die zehn Songs des Albums mit zehn unterschiedlichen Regisseuren zehn neue Videos zu kreieren. Für She’s Lost Control hat Lorraine Nicholson Regie geführt.

Article

Herrmann Kristoffersen – Vista

Herrmann Kristoffersen – Vista

Der Offenbacher Fotograf und Musiker Daniel Herrmann und die dänische Produzentin Kristina Kristoffersen haben sich zusammengetan, um unter dem Pseudonym Herrmann Kristoffersen ein Debütalbum zu veröffentlichen, das mit einem wunderbar modularen Sounddesign daherkommt, in dem es sich restlos verlieren lässt. Das Album erscheint am 28. Februar, der Track Vista hat es mir bereist angetan.

Article

MHYSA – Nevaeh

MHYSA – Nevaeh

Mit Nevaeh hat die Musikerin und Konzeptkünstlerin MHYSA ihr zweites Album veröffentlicht. Thematisch behandelt MHYSA in den Songs ihre Rolle als schwarze, queere Frau in der Gesellschaft und stellt Fragen nach Identität und Selbstermächtigung. Der Sound ist einerseits von der schwarzen Popkultur der 80er und 90er Jahre beeinflusst, bricht jedoch auch immer wieder mit experimentellen Elementen aus, so dass auf Nevaeh ein ziemlich eigner Stil zu hören ist. Das Video zu den beiden Songs brand nu und Sanaa Lathan vermittelt einen ersten Eindruck.

Article

Fideles – Brain Machine

Fideles – Brain Machine

Die beiden italienischen Produzenten Daniele Aprile und Mario Roberti, zusammen besser bekannt als Fideles, haben mit Brain Machine vier neue Tracks veröffentlicht, die mit schmissigen Synthlines und ordentlich Groove die ein oder andere Tanzfläche in Ekstase versetzen dürften. Rundum gelungene EP.

Article
1 2 3 45