Set zum Freitag #49 – Joburg Resists

Set zum Freitag #49 – Joburg Resists
Afropunk Fest Johannesburg, Foto: Jeff Rikhotso

Afropunk steht für eine globale, multikulturelle, progressive, freie und kreative Gesellschaft. Diese Werte kommen nicht nur in den Publikationen zum Vorschein, sondern sollen auch im Rahmen der selbst organisierten Feste gelebt werden. Anlässlich ihres Festes in Johannesburg, veröffentlichte Afropunk einen Mix im Zeichen des Widerstandes gegen die Kräfte, die kein Interesse an einer globalen, multikulturellen, progressiven, freien und kreativen Gesellschaft haben. Zu hören in dem Mix sind unter anderem Moonchild Sanelly, Faka, Public Enemy und Flying Lotus.

(Titelbild: Jeff RikhotsoCC BY-NC-ND 4.0)

Article

TeaMarrr – One Job

TeaMarrr – One Job

In der ersten Single One Job aus ihrem kommenden Debütalbum Tea Turns to Wine verschafft sich die in Los Angeles lebende Musikerin TeaMarrr Luft. Zu treibenden Beats und poppigen Bildern des Schauspielers und Regisseurs James Bland stellt TeaMarrr unverblümt fest: Hell hath no fury like a woman scorned.

„Dry your eyes, the fuck you cryin’ for? Where’s your spine? You ain’t got that no more? The dick is fire. That’s what I signed up for, but after all this time you’re so damn insecure. You only had one job nigga. Da fuck?!?“

Article

Roll the Dice & Glasser – Elevate

Roll the Dice & Glasser – Elevate

Peder Mannerfelt und Malcolm Pardon, auch bekannt als Roll the Dice, haben einen neuen Track aus ihrer Kollaborationsserie Assimilarity veröffentlicht. Nach dem Song Buried, an dem Pär Grindvik mitgearbeitet hat und der Kollaboration mit Allessandro Cortini aus der Hydra resultierte, folgt nun Elevate. Elevate entstand gemeinsam mit der amerikanischen Singer-Songwriterin Glasser, deren Stimme wunderbar mit dem tiefen Sounddesign der beiden schwedischen Produzenten harmoniert.

Article

Set zum Freitag #46 – Martin Ka

Set zum Freitag #46 – Martin Ka

Im Oktober feierten Bordel Des Arts und das wohlbekannte Berliner Label Stil vor Talent im Salon Zur wilden Renate das frivole Leben. Für die musikalische Untermalung sorgte neben Stil vor Talent Label-Chef Oliver Koletzki persönlich, ein buntes Potpourri an Hauptstadt DJs. Auch mit dabei, der im Herzen Berlins aufgewachsene Martin Ka, welcher mit einer originellen Mixtur elektronischer Musik die Tanzfläche in Ekstase versetzte.

Article