Karenn – Grapefruit Regret

Karenn – Grapefruit Regret
Bild: © Marie Staggat

Das britische DJ- und Produzentenduo Karenn, bestehend aus Blawan und Pariah, haben mit Grapefruit Regret ihr gemeinsames Debütalbum auf Voam angekündigt. Grapefruit Regret soll im November erscheinen und wird acht Tracks enthalten, die sich in typischer Karenn Manier aus komplexen Texturen und modularem Sounddesign zusammensetzen dürften. Einen ersten Eindruck vermittelt der gestern veröffentlichte Track Crush The Mushrooms.

Article

MC Yallah & Debmaster – Kubali

MC Yallah & Debmaster – Kubali

Nachdem wir am Freitag bereits mit einem Set aus dem Nyege Nyege Kosmos das Wochenende eingeläutet haben, kann es nicht schaden, die neue Woche mit Kubali, dem neuen Album von MC Yallah und Debmaster, zu starten. Kubali erschien auf dem Nyege Nyege Tapes Sublabel Hakuna Kulala und besticht durch originelle, tieffrequente Instrumentals von dem französischen Produzenten Debmaster auf denen MC Yallah zu performen weiß. Alles ziemlich progressiv, kompromisslos und unverblümt.

Article

Set zum Freitag #93 – Catu Diosis

Set zum Freitag #93 – Catu Diosis

Auf dem diesjährigen Nyege Nyege Festival, das Anfang September in Uganda stattfand, hat Catu Diosis für knapp eine Stunde den Dancefloor in Ekstase versetzt. Organisiert wird das Festival von dem 2016 in Kampala gegründeten Nyege Nyege Kollektiv, dem Künstlerinnen und Künstler wie Kampire, Duke & MCZO, Jako Maron, Jay Mitta, MC Yallah, Rey Sapienz, Sisso, Slikback, Cardi Monáe und eben auch Catu Diosis angehören. Für einen tieferen Einblick in Ugandas Musikszene und das Festival selbst sei die Reportage von John Twells im FACT Magazine nahegelegt, der das Festival im letzten Jahr besucht hat. Wer hingegen unmittelbar mit dem ultimativen Nyege Nyege Vibe ins Wochenende starten möchte, sollte sogleich auf Play drücken.

Article

Kaltenkirchen, Drangsal & Mia Morgan – Harry Haller

Kaltenkirchen, Drangsal & Mia Morgan – Harry Haller

„Zwei Seelen kämpfen in meiner Brust“, singt Kaltenkirchen einleitend in seinem Song Harry Haller, und durchbricht zugleich die Banalität, die zeitgenössische Schlager- und Popmusik nur zu gern mit sich bringt. Als Motiv des Songs, dessen Titel auf den Protagonisten aus Hermann Hesses Steppenwolf zurückgeht, dient Kaltenkirchen der ständige innere Zweifel sowie die persönliche Zerrissenheit, welche Menschen bisweilen in sich tragen. Diese melancholische Tiefgründigkeit steht dabei keinesfalls im Widerspruch zum verträumten, seichten Sound, der im Rahmen einer Dreamhouse Live-Session gemeinsam mit Drangsal und Mia Morgan im vermeintlich versöhnlichen 80er Jahre Charme vorgetragen wird. Der Auftritt geht Hand in Hand mit der geistreichen musikalischen Untermalung und hinterlässt ein eigenartiges Gefühl der Beklemmung. Das alles macht Neugierde auf mehr. Ende des Jahres soll Kaltenkirchens Debütalbum Im Namen der Liebe erscheinen, auf dem hoffentlich dieser von allen Konventionen losgelöste Antischlager zu hören sein wird, dem sich Kaltenkirchen verschrieben hat und auf so wunderbare Weise in Harry Haller zum Vorschein kommt.

Article

X – Ten Years Of Artefacts

X – Ten Years Of Artefacts

Das Berliner Label Stroboscopic Artefacts zelebriert das zehnjährige Bestehen mit der Compilation X – Ten Years Of Artefacts, die im November erscheinen soll. Die dreizehn Tracks umfassende LP wird eigenhändig vom Labelgründer Luca Mortellaro, auch bekannt als Lucy, kuratiert. Zu hören sein werden unter anderem Lotus Eater, Efdemin, Rrose, Chevel, Alessandro Adriani und Lucy selbst, der mit The Goat God auch direkt einen ersten Vorgeschmack liefert.

Article

Set zum Freitag #92 – DJ Lag

Set zum Freitag #92 – DJ LAG

DJ Lag, der erst kürzlich mit Uhuru seine neuste EP veröffentlicht hat, hat nun für Afropunk einen dreißigminütigen Mix zusammengestellt. Nach einem etwas seichteren Intro mit dem Track Anywhere We Go, auf dem DJ Lag die südafrikanische Singer-Songwriterin Shekhinah featured, avanciert der Mix schnell, wie es nicht anders zu erwarten wäre von dem selbernannten „King of Gqom“, zu einem pulsierenden Kickstarter ins Wochenende.

Article