Vergissmeinnicht – Gala Dalí

Philippe Halsman - Dalí Atomicus
Foto: Philippe Halsman, Dalí Atomicus (1948) via Wikimedia Commons

In der Reihe Vergissmeinnicht erzählt arte die Geschichten großer Persönlichkeiten, deren Schicksal weitestgehend in Vergessenheit geraten ist. Im Fokus der jüngsten Folge steht mit Gala Dalí eine der bekanntesten Musen des 20. Jahrhunderts. Die erste große Liebe ihres Lebens wird der französische Dichter Paul Éluard. 1917 heiraten Gala und Paul und bekommen eine gemeinsame Tochter. In den nächsten Jahren kommt Gala im Umfeld der Pariser Surrealisten dem deutschen Maler Max Ernst näher. Die zunächst offen gelebte Dreiecksbeziehung wird jedoch für alle drei Beteiligten zunehmend zur einer Belastung. In mehreren Bildern thematisiert Ernst seine Beziehung zu Gala, bevor die Affäre 1924 endet. Im Jahr 1929 trifft Gala Salvador Dalí. Schnell verlieben sich die beiden und gehen eine innige Liebesbeziehung ein. 1932 lässt sich Gala endgültig von Éluard scheiden. Zwei Jahre später heiratet Gala schließlich Salvador Dalí. In ihrer fast fünfzigjährigen Ehe wird Gala nicht nur Dalís Bilder und Träume beherrschen, sondern sie verhilft ihm auch maßgeblich dazu, einer der erfolgreichsten Künstler seiner Generation zu werden.

Read Next...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.